Ablauf

Wie funktioniert ein Pfandkreditvertrag?

 

Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Personalausweis oder Reisepass haben. Dann kommen sie mit einem beleihbaren Wertgegenstand, bei welchem es sich um Ihr Eigentum handelt, in eine unserer Filialen. Dort wird der Pfandgegenstand sofort bewertet und Sie erhalten ein entsprechendes Darlehen und den Pfandschein.

 

Was kann alles als Pfandgegenstand abgeben werden?

 

Wir beleihen jeden auswechselbaren Gegenstand. 

Schmuck wird nach Metall- bzw. Materialwert bewertet. 

Technische Geräte müssen vollständig und voll funktionsfähig sein.

 

Alle anderen Wertgegenstände die Sie bei uns als Pfand hinterlegen können sehen Sie hier!

 

Wie lange läuft der Pfandkreditvertrag?

 

Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestlaufzeit des Pfandkredits beträgt 3 Monate, darüber hinaus geben wir eine Kulanzzeit von 1 weiteren Monat.
Nach Ablauf dieser insgesamt 4 Monate, dürfen die Gegenstände zur Versteigerung freigegeben werden. So lange haben Sie auf jeden Fall Zeit, den Pfandgegenstand zu verlängern oder einzulösen!

 

Was für Gebühren fallen an?

 

Es fallen monatlich Zinsen und Gebühren an, die sich nach Höhe des Darlehens richten. Die Zinsen liegen bei maximal 1% des Darlehens, die Gebühren sind bis zu einem Darlehensbetrag von 300,- Euro gesetzlich festgelegt. Berechnet werden die Zinsen und Gebühren immer rückwirkend, für den Zeitraum, den Sie genutzt haben. Zinsen und Gebühren sind immer für den vollen Monat zu entrichten.

 

Nähere Information erhalten Sie in unter Gebühren!

 

Ist eine Laufzeitverlängerung des Pfandkredits möglich?

 

Ja, Sie können Ihren Pfandkreditvertrag jederzeit verlängern. In diesem Fall zahlen Sie die bisher angefallenen Zinsen und Gebühren und bekommen einen neuen Pfandschein, der ab diesem Tag wieder 3 Monate gültig ist.

kurz um: Sie bezahlen nur soviel, wie Sie den Kredit in Anspruch genommen haben oder weiterhin nehmen.

 

Was passiert, wenn der Pfandgegenstand nicht verlängert oder eingelöst wird?

 

Das Pfand wird zur Versteigerung freigegeben. Dies geschieht frühestens 4 Monate (Mindestlaufzeit des Vertrages + 1 Monat Karenzzeit) und spätestens 10 Monate nach dem Versatz.
Bevor das Pfand zur Versteigerung freigegeben wird, erhalten Sie Post von der ensprechenden Filiale, die Sie auffordert, den Vertrag zu verlängern oder Ihren Wertgegenstand einzulösen.
Versteigert wird durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Auktionator.
Desweiteren sind sämtliche Versteigerungstermine in der lokalen Presse angekündigt und Sie können anhand der Pfandnummer genau verfolgen, was mit Ihrem Pfand geschieht.

 

Was geschieht nach der Versteigerung?

 

Ist bei einer Versteigerung ein Mehrerlös erzielt worden, d.h. ein höherer Betrag als das Darlehen, die Zinsen und Gebühren bis zum Versteigerungstag plus die Versteigerungskosten, so steht Ihnen dieser zu!


Viele denken, dass das Leihhaus dieses Geld behalten darf, dem ist aber leider nicht so.


Sie als Kunde haben die Möglichkeit, sich einen Mehrerlös innerhalb von 2 Jahren auszahlen zu lassen. Allerdings müssen Sie sich bei uns melden und nachfragen, es wird hierfür keine Post verschickt!!! Holen Sie Ihren evtl. Mehrerlös nicht ab, geht dieser zum Fiskus über.
Wird ein niedrigerer Versteigerungserlös erzielt, als eigentlich erforderlich, haftet nur der Pfandgegenstand.

 

Was geschieht, wenn der Pfandschein abhanden kommt?

 

In diesem Fall teilen Sie uns den Verlust umgehend mit!

DENN: WER DEN PFANDSCHEIN HAT, KANN DAS PFAND DAMIT VERLÄNGERN ODER EINLÖSEN! WIR BENÖTIGEN DAFÜR KEINEN AUSWEIS!

Teilen Sie uns den Verlust aber rechtzeitig mit, können wir einen entsprechenden Vermerk machen und nur SIE PERSÖNLICH können unter Vorlage des Ausweises, Ihr Pfand einlösen.

 

Gebühren und Laufzeit auf einen Blick

Wie lange läuft der Pfandkreditvertrag?

 

Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestlaufzeit des Pfandkredits beträgt 3 Monate, darüber hinaus geben wir eine Kulanzzeit von 1 weiteren Monat, maximal jedoch nur 10 Monate nach Vertragsabschluss. 
Nach Ablauf dieser insgesamt 4 Monate, dürfen die Gegenstände zur Versteigerung freigegeben werden. So lange haben Sie auf jeden Fall Zeit, den Pfandgegenstand zu verlängern oder einzulösen! 

 

Was für Gebühren fallen an?

 

Es fallen monatlich Zinsen und Gebühren an, die sich nach Höhe des Darlehens richten. Die Zinsen liegen bei maximal 1% des Darlehens, die Gebühren sind bis zu einem Darlehensbetrag von 300,- Euro gesetzlich festgelegt. Berechnet werden die Zinsen und Gebühren immer rückwirkend, für den Zeitraum, den Sie genutzt haben. Die Zinsen und Gebühren sind immer für den vollen Monat zu entrichten.

 

Nähere Information erhalten Sie in unter Gebühren!

 

Beispiel:

Wir gewähren Ihnen am 25.04.16 auf einen Pfandgegenstand ein Darlehen von 300,00€. Dabei belaufen sich die Zinsen von maximal 1% auf 3,00€ und einer Gebühr von 6,50€ pro Monat. Kommen Sie bis zum 25.07.16 um Ihren Pfandgegenstand einzulösen bezahlen Sie insgesamt für 3 Monate 328,50€ inklusive aller Zinsen und Gebühren.

 

Die gesetzlichen Zinsen pro Monat liegen bei maximal 1%, somit ergibt sich ein maximaler Jahreszins von 12%

 

Gebührentabelle: 

Die Höhe der Gebühr ist gesetzlich vorgeschrieben und zeigt sich wie folgt: 

1,00 € pro Monat bei einem Darlehen bis   15,00 €
1,50 € pro Monat bei einem Darlehen bis   30,00 €
2,00 € pro Monat bei einem Darlehen bis   50,00 €
2,50 €

pro Monat bei einem Darlehen bis

100,00 €
3,50 €

pro Monat bei einem Darlehen bis

150,00 €
4,50 €

pro Monat bei einem Darlehen bis

200,00 €
5,50 €

pro Monat bei einem Darlehen bis

250,00 €
6,50 €

pro Monat bei einem Darlehen bis

300,00 €

 

 

Leihhaus Lünen GmbH

Kurt-Schumacher-Str. 4
44534 Lünen

Tel.: 02306/73656

Filiale Hagen

Graf-von-Galen-Ring 37

58095 Hagen

Tel.: 02331/204576

Filiale Remscheid

Alleestr. 12

42853 Remscheid

Tel.: 02191/8900460